Um die Wasser- und Energieversorgung im Versorgungsgebiet der Zeitzer Stadtwerke oder der REDINET Burgenland GmbH aufrecht zu erhalten, haben beide Unternehmen folgende Maßnahmen ergriffen:

• Im den Unternehmen gilt der Maßnahmenplan Corona, der in Kraft gesetzt ist. Er regelt das Verhalten der Mitarbeiter (Hygiene etc.) und beinhaltet Maßnahmen zum vorsorgenden Gesundheitsschutz.

• Für den Fall der weiteren Ausweitung wurde ein Notfallplan erstellt. Dieser regelt die Maßnahmen zur lückenlosen Aufrechterhaltung der Versorgung.

Mitarbeiter bei denen eine Arbeit von zu Hause möglich ist, werden ggf. nicht mehr an deren regulären Arbeitsplätzen aufzufinden sein. Deshalb bitten wir unsere Kunden telefonisch oder per E-Mail mit uns Kontakt aufzunehmen.

Die Monteure der REDINET für den Netzbereich (Strom, Gas, Wasser) sind auch weiterhin im Einsatz und werden auftretende Störungen beseitigen und den Netzbetrieb aufrecht erhalten.

Im Normalbetrieb eines Klärwerks sind zahlreiche Mitarbeiter für den Betrieb und die Instandhaltung erforderlich. Die wichtigsten Prozesse zum Betrieb sind aber automatisiert beziehungsweise ferngesteuert. Insofern sind die Stadtwerke Zeitz auch bei krankheitsbedingter, vorübergehender Reduzierung der Mannschaft in der Lage, wochenlang einen sicheren Betrieb und den hohen Standard aufrechtzuerhalten.

Gibt es in der aktuellen Situation rund um das Coronavirus Einschränkungen im Bereich der Wasserversorgung?

Nein, die gibt es nicht. Das Virus wird, wie bei bekannten Grippeviren auch, über den direkten Körperkontakt oder über Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung kann nach dem derzeitigen Kenntnisstand ausgeschlossen werden.

Für technische Störungsmeldungen stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie üblich, unter der kostenfreien Störhotline 0800-855 2220 zur Verfügung.