Zum Tag des Wasser 2021 erhalten die Stadtwerke Zeitz eine besondere Auszeichnung. Ab dem 22. März darf der Zeitzer Energiedienstleister die offizielle Auszeichnung „leitungswasserfreundlich“ tragen. Diese wird vom Verein „a tip: tap“ verliehen. Der Verein macht sich für die Nutzung von Leitungswasser und gegen Plastikmüll stark. Lars Ziemann, Geschäftsführer der Stadtwerke Zeitz sagt: „Die Auszeichnung zum leitungswasserfreundlichen Unternehmen war mir persönlich sehr wichtig. Ich trinke ausschließlich Leitungswasser, weil ich von der Qualität überzeugt bin und gern andere davon zu überzeuge auf teures Flaschenwasser zu verzichten.“

 

Um die Auszeichnung zu erhalten wurde der Umgang der Stadtwerke Zeitz mit Trinkwasser unter die Lupe genommen. Das geht bei einfachen Sachen wie zum Beispiel der Nutzung von Leitungswasser bei Beratungen oder zum Beispiel im Kundenservice für Besucher los. Wichtig ist das die Stadtwerke keine Flaschen mit Mineralwasser mehr kaufen und auch die Mitarbeiter beim Thema Leitungswasser mitnimmt.

 

Beim Thema Wasser legen die Stadtwerke Wert auf Qualität, denn Wasser ist das wichtigste Lebensmittel und muss den höchsten Qualitätsansprüchen genügen. In Zeitz werden jährlich knapp 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht. Der Großteil davon kommt aus der Fernwasserversorgung Elbaue Ostharz. Mindestens vier Mal im Monat wird an unterschiedlichen Stellen im Netzgebiet eine Probe entnommen. Die Stadtwerke Zeitz lassen die Wasserproben dann von einem unabhängigen, qualifizierten Institut überprüfen. Zudem gewährleistet die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz als Vorversorger die Wasserqualität durch Probenahmen. Jährlich investieren die Stadtwerke in ihr Wasserleitungsnetz, um so die Versorgungssicherheit dauerhaft zu garantieren. So wurden in den vergangenen Jahren durchschnittlich 350.000 Euro pro Jahr investiert. Im vergangenen Jahr war die Summe sogar doppelt so hoch, da die Trinkwassertransportleitung im Fockendorfer Grund saniert werden musste.

 

Weltwassertag

Seit 1993 steht der 22. März als Weltwassertag im Kalender. An diesem Tag dreht sich alles rund um das Thema Wasser. Für die meisten Menschen sind permanente Verfügbarkeit und die hohe Qualität in Deutschland eine Selbstverständlichkeit geworden und das ist auch gut so. Die Stadtwerke Zeitz versuchen an diesem Tag oft durch besondere Aktionen auf das Thema Wasser aufmerksam zu machen. So wurde zum Beispiel bereits eine Flaschenpyramide im Kundencenter aufgebaut oder Schulklassen im Klärwerk der Weg des Wassers aufgezeigt.

Auch a tip: tap (ein Tipp: Leitungswasser) feiert den Tag des Wassers und setzt sich mit Bildungsangeboten, Institutions- und Unternehmensberatungen zum Umstieg auf Leitungswasser, Informationsständen und dem Schaffen neuer "Trink-Orte" für das Thema Leitungswasser und Klimaschutz ein. So will der Verein die "Wasserwende" (eine Trendwende hin zum Leitungswasser und weg vom Flaschenwasser) schaffen. Denn, seit den 1970er Jahren habe sich der Flaschenwasserkonsum in Deutschland mehr als verzehnfacht. Neben einer enormen Einsparung an Plastik- und Verpackungsmüll könnten auch - laut einer Studie von GUTcert - 3 Millionen Tonnen Co2 durch den deutschlandweiten Umstieg auf Leitungswasser eingespart werden. Das Projekt “Wasserwende” wird durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

Noch mehr Nachhaltigkeit?! Falls Organisationen sogar noch einen Schritt weitergehen möchten, dann können Sie sich gleichzeitig auch zur “Refill-Station” erklären. Mit dem Anbringen des “Refill-Stickers” ermöglichen sie Kund*innen, kostenlos in den öffentlichen Bereichen Ihres Unternehmens Leitungswasser mit einer mitgebrachten Trinkflasche zu zapfen.

Außerdem bietet der Verein kostenlose Online-Seminare und Beratungen zum Umstieg auf Leitungswasser am Arbeitsplatz an. Weitere Informationen finden Sie auf der Website https://atiptap.org/beratung/leitungswasserfreundlich/.